IWOE

Juhuu auch „wir“ haben unsere eigene NRA! Ich dachte schon nur die Amis sind so deppert. Dabei gibts’s eh scho länger, die IWÖ.
Dank Georg Zakrajsek (aka „Der Waffen-Notar„) & Sohn weiß das jetzt zumindest ein jeder aufmerksamer Standardleser.

Zwei Dinge sollte man allerdings bedenken (blog sei dank darf ich mir die faulheit leisten, keine Quellen rauszusuchen):

1) Alle Schul-Attentäter stammten aus Gesellschaften wo Schießen zum Alltag gehört. (Update: Ich denke da an Schüler/Jugendliche/persönliche Rache an den Getöteten, nicht Terroristen mit politischen Zielen. Eine Ausnahme: Küchenmesser in Osaka/Japan, keine schießende Gesellschaft, siehe Kommentar)
2) Die Schusswaffe und deren Besitz ist insbesondere in den USA ein Freiheitssymbol. Was ist „bei uns“ das Freiheitssymbol? Richtig! das Automobil. Man braucht sich nur mal anschauen, was passiert wenn jemand versucht die Auto-Benützung im deutschschprachigen Europa einzuschränken!

A natural right:
Conservative Germans may happily follow rules in most other areas, but travelling at 180 kilometres an hour is seen as a natural right in the land of the Porsche, Mercedes, BMW and Audi.
Expatica: Autobahn speed limit — ‚Not with me,‘ says Merkel

Be a captain to your crew. Turn your own Army of One into an army of multitudes. Add a member every day to Freedom’s 2nd Army, and together, our Association (Anm.: NRA) will preserve this precious freedom as the birthright of future generations generations who will be called upon in their own turn to defend it and save it, or God forbid let it sink.
2006 NRA Annual Meeting Officers‘ Speeches: John Sigler

(Man beachte bitte die Kommentare zu deisem Eintrag!)

7 Gedanken zu „IWOE

  1. Die legalen Waffen in den Händen von Privatpersonen sind die „Juden“ und „Ausländer“ der Linken. Ganz logischer Schluss-ganz einfach zu verstehen: keine Waffen mehr und alle Probleme der Gesellschaft sind gelöst. Keine legalen Waffen und alle werden in den Himmel noch zu Lebzeiten kommen. Schöne neue Welt. Träum weiter.

  2. REPLY:
    Hier ein Auszug aus dem Standard mit Originalzitaten:
    „Einem Buben das Schießen beizubringen ist ein wertvoller Teil der Erziehung“, sagt der Pressesprecher der Notariatskammer, der gleichzeitig Obmann der „Interessengemeinschaft liberales Waffenrecht in Österreich“ ist. Er selbst sei so aufgewachsen und gebe das an sein Kind weiter. „Es geht um den verantwortungsvollen Umgang mit Waffen.“ Eine waffenfreie Zone sei „tendenziell eine unsichere Zone“. Und er müsse seinem Sohn schließlich beibringen, sich zu verteidigen.

    Den wikipedia Eintrag „Selbstjustiz“ kann ich dazu empfehlen.

    Ich persönlich finde, dass nur Personen, die darin geschult werden in dem Bruchteil einer Sekunde eine gegebene Situation im Hinblick auf einen sinnvollen und sicheren Waffeneinsatz zu Bewerten, Schusswaffen tragen sollten. Das Argument mit privaten Schusswaffen für Sicherheit zu sorgen ist ungültig. Ansonsten darf ich als nichtraucher allen Rauchern in meiner Umgebung die Zigarretten wegnehmen da sie meine Gesundheit gefährden.

    Wenn du noch was Sinnvolles beitragen willst, dann nenne mir doch einen Schul-Attentäter der nicht aus einem „schießendem“ Umfeld kommt!

    Wer unbedingt auf Zielscheiben schießen will, der soll doch Bogenschießen!
    Wers gerne etwas „sportlicher“ hat, dem kann ich Paintball ans Herz legen. Da darf man sogar auf echte menschen Ballern!

    PS: Ein kleiner Tipp: Erz-Linke sind tendenziell eher nicht religiös, also interessiert sie der „Himmel“ eher weniger.

  3. Ja, ich möchte noch was sinnvolles beitragen. Ich sage Volkhoven und Osaka.
    In Volkhoven war es ein Flammenwerfer und in Osaka ein Küchenmesser. Zum Quellen verlinken bin ich zu faul. Wiki kennst du ja. Vielleicht findest du was im Netz zum japanischen Waffengesetz. Dann wirst du das mit dem Küchenmesser verstehen.

    Zum Thema Waffenfreie Zone bedenke bitte folgendes:

    Die Geiselnehmer waren gut ausgerüstet und hatten möglicherweise Helfer außerhalb der Schule. Sie hatten als Bauarbeiter getarnt bei der zuvor stattgefundenen Schulrenovierung bereits umfangreiche Waffenlager unter den Dielen einiger Schulräume angelegt. Beobachter verweisen hier auch auf Korruption bei örtlichen Amtsträgern, ohne die eine solche Aktion insgesamt kaum durchführbar wäre.

    Quelle: Wiki/Beslan

    Trotzdem würde ich in einer Waffenfreien Zone keine Paranoia aufreissen.

    Müsste ich meinem Sohn Selbstverteidigung beibringen würde ich ihm Judo, Wing-Tsun oder andere „waffenlose“ Selbstverteidigung empfehlen. Bogenschießen finde ich übrigens saugeil. Mir persönlich gefällt Armbrustschießen besser.

    Paintball ist körperlich fordernd und trägt sicher zum Abbau von Agression bei. Aber auf echte Menschen zielen? Das tut „man“ nicht. Pfuigack. Machen nur NaziSSchweine. Was bist du für ein Linker der Paintball empfiehlt? Querfront?

    Den verantwortungsvollen Umgang mit Waffen zu lernen ist sicher kein Verbrechen oder krank. Oder ist folgendes ein Verbrechen oder krank:

    Bachelorstudiengang: 3. Semester

    Projektseminar (Modul 5/1): „Highline – Drogeninfoprojekt“

    „Richtig Saufen will gelernt sein!“

    Was hat Schule bisher mit Alkoholtrinken und anderem Drogenkonsum zu tun? Nichts! Mit alkoholtrinkenden und drogenkonsumierenden Schülerinnen und Schülern schon. Obwohl nicht bestritten wird, dass Jugendliche im Zuge des Erwachsenwerdens auch den Umgang mit Alkohol und Drogen lernen müssen, gibt es bis heute dafür keinen Ort. Schule und Jugendfreizeit sollen „drogenfrei“ sein und es wird höchst kritisch gesehen, wenn Jugendliche „schon in ihrer Familie“ trinken. Wagen wir ein anderes Denken: Wie sähe ein pädagogischer Umgang mit der Entwicklungsaufgabe „Den Umgang mit Alkohol und Drogen lernen“ in Schule und Jugendfreizeit aus? Das Projektseminar soll Anleitung zu Recherche und Auseinandersetzung mit schon Praktiziertem geben, zu eigenen Ideen ermuntern und die Entwürfen der Teilnehmer für eine solche praktische Arbeit mit Jugendlichen in der Praxis prüfen. An schon Erarbeitetes aus den Vorjahren kann dazu angeknüpft werden.

    Quelle: gib es in google ein und du wirst es herausfinden

    Den Begriff Himmel verstehe ich als Synonym für die Verwirklichung eurer Phantasien der waffenlosen Gesellschaft. So ähnlich wie wie in Japan oder England halt.

    Wenn jemand keine Waffen mag verstehe ich das vollkommen. Ich hab nur ein
    Problem damit wenn die Presse pfurzt und alle sind betroffen. Dann werden für komplizierte Vorgänge einfache Lösungen gesucht um das Gewissen zu beruhigen. Wenn ein besoffenes Schwein ein paar Kinder niederführt schreit ihr dann nach einem Alkoholverbot?

    Aus Wiki/Verkehrstote:

    Nach Erhebungen und Schätzungen von Weltbank und Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben weltweit jährlich etwa 1 Million (Weltbank) bis 1,2 Millionen (WHO 2003) Menschen an den Folgen von Verkehrsunfällen. Die Zahl der Verkehrstoten liegt damit weit über den Opferzahlen von Krieg, Genozid oder Terrorismus

    Alles klar?

  4. REPLY:
    Hui das nenne ich mal einen guten Kommentar! Das hätte ich mir ehrlich gesagt nicht erwartet! Jetzt muss ich mich auch ins Zeug legen 😉

    Also zu Japan: Soweit ich das Überblicke hat Japan ein sehr restriktives Waffengesetz. Eigentlich interessant wenn man bedenkt wie lange es üblich war dort mit Schwert herumzulaufen…
    Der von dir angesprochene Zwischenfall stellt tatsächlich eine Ausnahme dar, da ein Alltagsgegenstand (ein Küchenmesser) verwendet wurde.

    Beslan: Hier geht es doch um eine terroristische Gruppe die mit der Geiselnahme ein politisches Ziel durchsetzen wollte. Das kann man nicht mit den „üblichen“ Schul-Attentaten vergleichen, bei denen geht es üblicherweise nicht um Politische Ziele.

    Zur waffenfreien Zone: Ich kapire nicht warum eine waffenfreie Zone eine „tendentiell unsichere“ Zone sein soll. Im alltäglichen Leben ist Waffeneinsatz kein Thema, es ist absolut nicht notwendig zuhause Waffen zu besitzen, die dazu entwickelt wurden um zu töten. (Beim „Waffen Notar“ wäre das zb die Glock Pistole des Sohnemanns, wenn ich mich recht erinnere) Normale Polizisten haben wohl eher aus traditionellen gründen eine Pistole dabei, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die notwendig ist wenn man zb am wiener Karlsplatz die Schutzzone um die Volksschule von Drogendealern freihält.

    Und jetzt zum „Richtig Saufen will gelernt sein!“: Ein ausgezeichnetes Beispiel! Da möchte ich gerne etwas weiter ausholen.
    Die Drogengesetzgebung ist IMO sehr ambivalent! Warum ist Alkohol und Tabak erlaubt, Cannabis aber verboten? (darauf will ich garnicht näher eingehen)
    Das Rauchverbot an öffentlichen Orten ist insoferne legitim, alls der „Passivrauch“ Menschen in der Umgebung beeinflusst. Das ist bei Alkohol nicht der Fall und wenn der Missbrauch ein Maß erreicht wo das der Fall ist (zb ein Besoffener speibt jemanden an) wird der Sachverhalt von anderen Gesetzen geregelt (ich hoffe mal das grob fahrlässige Anspeiben von anderne Menschen ist verboten ;-).

    Nun zur Vorlesung der FH Merseburg: Eine Derartige Ausseinandersetzung mit Drogen ist natürlich Wünschenswert! Aber man sollte das alles mal auf den Schusswaffengebrauch umlegen! Eine derartige Vorlesung wäre eine Einmalige intensive auseinandersetzung mit der Thematik. Der regelmäßige Schusswaffengebrauch am Schießstand ist also eher mit einem regelmäßigen Besäufnis zu vergleichen. Es ist soweit ich weiß verboten mit geladenen Schusswaffen in der Öffentlichkeit herumzulaufen da eine „beeinflussung“ anderer Menschen möglich ist (vgl. „Passivrauch“). Die geordnete Benützung am Schießstand ist erlaubgt, genauso wie Rauchen zu Hause oder Saufen wenns niemanden Stört. Da brauchts keine IWÖ, das gibts schon.

    Ausserdem richtet sich diese Vorlesung an Erwachsene und nicht an 12jährige Kinder.
    Und wenn der gute Sohn in der Schule mit seiner Glock rumprahlt ist er offensichtlich noch nicht zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Schusswaffen in der Lage. Da braucht der Paps nicht mit seinen amerikanischen Selbstverteidigungs-Argumenten kommen, die sind mehr als unangebracht, wie du mir sicher zustimmen wirst da du ja selbst waffenlose Selbstverteidigung geeignerter findest.

    Der einzige Grund, der für den Besitz von Schusswaffen spricht, ist also der sportliche. Und da muss es bitte keine Heckler & Koch MP5, Colt M16 oder Glock 17 sein, sondern eben ein Luftdruckgewehr oder ein Sportbogen.

    Und genauso wie ein Kettenraucher irgendwann mal Lungenkrebs bekommt, oder eben nicht, wird jemand der regelmäßig am Schießstand mit Schusswaffen wie einer Glock 17 schießt halt durchdrehn und um sich ballern, oder eben nicht. (Gut, die Eintrittswahrscheinlichkeiten weredn nicht Ident sein, aber man kann glaube ich verstehen, worauf ich hinaus will)

    Ich weiß nicht warum, aber ich hab noch nicht davon ghört, dass Schulkinder in der Schule mit ihrem Sportbogen auf Lehrer und Mitschüler losgehen, obwohl das natürlich auch denkbar wäre.

    Mit dem Vergleich zu den Verkehrstoten wäre ich insoferne vorsichtig, als quasi jeder Autofährt, aber bei weitem nicht jeder ein Waffennarr ist. (Das will ich vorerst mal nicht weiter ausführen.) Aber ich gebe zu, dass Verkehrsopfer ein heikles Thema sind, deswegen ja auch mein obiger Kommentar zum Thema „Freiheitssymbol“. Man beachte die für uns unvorstellbar strikten Geschwindigkeitslimits in den USA, wo ja die Schusswaffe die Funktion des „Freihheitssymbols“ inne hat. Dort ist sowas ohne Probleme möglich, dafiür hams halt mehr Erschossene.
    Ich persönlich bin in der Tat für ein absolutes Alkoholverbot im Straßenverkehr und drakonische Strafen bei Nichteinhaltung!

  5. Beslan war sicher ein Extrembeispiel. Kein klassisches Schulmassaker. Gegen die Terroristen wäre sogar Bruce Willis machtlos gewesen. Stimmt. Diese Schule war auch eine waffenfreie Zone. Bis auf ein paar Kanonen unter dem Fussboden. Egal.

    Ganz England ist auch eine waffenfreie Zone. Der Grund? Das Schulmassaker von Dunblane.

    Hier ein Link zu einem Artikel in deiner rosa Lieblingszeitung:

    http://derstandard.at/?url=/?id=3007150

    Wie erklärst du dir so viele Morde mit Schusswaffen in einem Land mit totalen Waffenverbot? Einer sehr großen „Waffenfreien Zone“

    Ich will auf der waffenfreien Zone nicht herumreiten. Mir ist alles egal solange die waffenfreie Zone nicht Österreich heißt.

    Zum Kernthema: Ich glaub nicht das der Bub vom Z. ein potentieller Amokläufer ist. Der Grund ist das er seine „Agressionen“ ausleben darf. Zum Beispiel bei seinen Afrikaurlauben. Amokläufer sind eher die stillen Wasser die sehr tief sind. Wiki sagt:

    Auslösende Faktoren

    Erklärungsansätze, die Amoklauf auf eine einzige Ursache zurückführen wollen (Monokausale) scheitern bei der Erklärung des Phänomens. Vielmehr wirken Voraussetzungen des sozialen Umfelds mit Voraussetzungen in der Person des Amokläufers selbst zusammen. Während früher Amoklauf als direkte Folge einer individuellen psychischen Störung angesehen wurde, gilt diese Erklärung heute als widerlegt.

    Die Täter sind meist Männer mit aggressions- und konfliktgehemmter Persönlichkeit.

    Quelle: Wiki/Amok

    Ein Typ der sagt „ich hau dir die Zähne aus“ hat es nicht notwendig Amok zu laufen. Der ist sicher nicht aggresions- oder konfliktgehemmt. Ob er es wirklich gesagt hat oder nicht weiss ich nicht. Ich war nicht dabei. Aggresionsgehemmte Hascherl müssen sehr selten zum Direktor. Der Bub war zwölf mal. Wenn es stimmt was die schreiben.

    Das schlaue Wiki sagt:

    Ursachen und Erklärungsmodelle der Aggression:
    Allen Theorien gemeinsam ist die Vorstellung, dass sich im Menschen aggressive Impulse aufstauen, so dass er zunehmend gleichsam unter Druck gerät; zuletzt reichen daher angeblich selbst nichtigste Anlässe aus, um die angestaute Aggressivität explosionsartig zu entladen. Um solche unkontrollierten Entladungen zu vermeiden, sollte man diesen Theorien zufolge rechtzeitig seine Aggressionen abbauen, indem man – Konrad Lorenz zufolge – z. B. Sport betreibt, gegen einen Sandsack boxt oder sich in Arbeit stürzt (Sublimierung nach Sigmund Freud).

    Quelle: Wiki/Aggression

    Ihr Linken tabuisiert die Aggression. Kein Pfeil und Bogen mehr für Kinder. Keine Spielzeugpistolen. Wer rauft geht zum Psychologen.

    Zitat:

    Schule 1973 und 2007

    Szenario 1: Robert hat sein neues Taschenmesser mit in die Schule gebracht.

    1973: Der Biolehrer zückt sein eigenes und zusammen mit den anderen Schülern vergleichen sie die unterschiedlichen Funktionen

    2007: Die Schule wird weiträumig abgesperrt. GSG9 und Elitetruppen der Polizei rücken an. Robert wird mit mehreren Betäubungsschüssen gelähmt und sofort in ein Hochsicherheitsgefängnis verfrachtet Der Schulpsychologe kommt und betreut die traumatisierten Mitschüler und Lehrer.

    Szenario 2: Robert und Markus raufen sich nach der Schule.

    1973: Es bildet sich eine Gruppe und feuert die beiden an. Markus gewinnt. Die beiden geben sich die Hand und alles ist geklärt.

    2007: Die Polizei kommt und nimmt beide fest und klagt sie wegen schwerer Körperverletzung an, beide werden der Schule verwiesen und landen ohne Ausbildung auf der Straße.

    Szenario 3: Robert schießt eine Fensterscheibe ein und kriegt
    deshalb von seinem Vater eine Ohrfeige.

    1973: Robert passt jetzt besser auf, wird erwachsen und führt ein normales Leben.

    2007: Roberts Vater wird wegen Kindsmisshandlung eingesperrt. Robert wird der Mutter weggenommen und in ein Heim für Prügelkinder gesteckt. Roberts kleine Schwester wird vom Psychologen suggeriert, dass sie auch misshandelt wurde. Der Vater kommt nie wieder aus dem Knast und die Mutter fängt das Trinken an.

    Szenario 4: Robert hat Kopfweh und nimmt Tabletten

    1973: Robert gibt dem Kunstlehrer auch eine, in der großen Pause, im Rauchereck.

    2007: Die Drogenfahndung taucht auf. Robert wird wegen Drogenbesitz von der Schule verwiesen. Sein Schulranzen, sein Pult und sein Zimmer zu Hause werden nach weiteren Drogen und Waffen durchsucht.

    Szenario 5: Robert wirft einen Feuerwerkskörper von Silvester in einen Ameisenhaufen.
    1973: Einige Ameisen sterben

    2007: Tierschutzverein, Polizei und Jugendamt werden gerufen. Robert werden schwer gestörtes Sozialverhalten, pyromanische Anlagen und terroristische Grundtendenzen vorgeworfen. Die Eltern und Geschwister müssen sich einem Psychotest unterziehen. Sämtliche PCs im Haus werden auf Gewalt verherrlichendes Material untersucht. Roberts Vater wird unter Beobachtung gestellt und darf nie mehr in seinem Leben ein Flugzeug betreten.

    Szenario. 6: Robert fällt beim Turnen hin und verletzt sich am Knie. Der Lehrer läuft sofort zu ihm, hilft ihm auf und trocknet seine Tränen. Dann geht er mit ihm ins Sekretariat, kümmert sich um ein Pflaster und bleibt noch kurz bei ihm sitzen.

    1973: Nach kurzer Zeit geht es Robert wieder besser und er geht zurück in die Pause.

    2007: Der junge Lehrer wird wegen sexueller Belästigung von Minderjährigen sofort aus dem Schuldienst entlassen und be¬kommt ein Strafverfahren.

    Zitat Ende

    Du schreibst:

    „Es ist soweit ich weiß verboten mit geladenen Schusswaffen in der Öffentlichkeit herumzulaufen da eine „beeinflussung“ anderer Menschen möglich ist (vgl. „Passivrauch“). Die geordnete Benützung am Schießstand ist erlaubgt, genauso wie Rauchen zu Hause oder Saufen wenns niemanden Stört. Da brauchts keine IWÖ, das gibts schon.“

    Die Frage ist nur wie lange die geordnete Benützung am Schießstand noch erlaubt wenn Österreich eine waffenfreie Zone wird. Einer gewissen Frau Kallenbach wäre das am liebsten. Der Z. kämpft dagegen. Wenn der Bub wirklich so gefährlich ist warum sind die besorgten Eltern nicht gleich zu den Bullen gegangen? PK im Cafe Landtmann? Würde ich auch machen wenn mein Kind von Wahnsinnigen bedroht wird. Ganz sicher. Die B. und der andere Z. haben genug Dreck am Stecken.

    Weiters schreibst du:

    „Der einzige Grund, der für den Besitz von Schusswaffen spricht, ist also der sportliche. Und da muss es bitte keine Heckler & Koch MP5, Colt M16 oder Glock 17 sein, sondern eben ein Luftdruckgewehr oder ein Sportbogen“

    Wenn du in Österreich ein M16 oder eine MP5 haben willst musst du mit dem Bundespräsidenten,dem Innenminister und dem Polizeipräsidenten seit dem Kindergarten befreundet sein. Oder Landeshauptmann vom Burgenland sein.
    Für Otto Normalsterblich ist das nicht möglich.

    Wenn es nach dir geht wird nur noch mit dem Sportbogen gejagt? Pass auf das du mit den Tierschützern keine Probleme kriegst. Bogenjagd ist in Österreich verboten.

    Jagd ist ein eigenes Thema. Lassen wir das. Ich mag die Jäger auch nicht. Ist aber eher was persönliches.

    Ich besitze keine Waffen. Ich hatte eine G17 und eine G26. Zum Löcher in zwanzig Meter entfernte Papierscheiben stanzen.Ich hab sie verkauft und meine WBK zurückgegeben. Der Grund ist das ich keinen Besuch von den Bullen um sieben in der Früh mag. Ohne Hausdurchsuchungsbefehl.

    Kennst dich aus?

  6. REPLY:
    Also diesmal in aller kürze:
    „Ich will auf der waffenfreien Zone nicht herumreiten. Mir ist alles egal solange die waffenfreie Zone nicht Österreich heißt.“
    Ich will ja nicht unbedingt eine waffenfreie Zone. Wir leben ja in einer quasi-waffenfreien Zone. Ich habe noch keinen Schusswaffeneinsatz erlebt und Polizisten werden sich hüten herumzuballern, da sie dann nichts als Probleme haben. Also von mir aus ist das Thema dann abgehakt 😉

    „…aggressions- und konfliktgehemmter Persönlichkeit…“
    Das ganze sehe ich auch so. Ist wohl nichts beizufügen.

    „Schule 1973 und 2007“
    Dsa klingt teilweise doch etwas an den Haaren herbeigezogen, aber eine gute Satire!
    http://www.google.at/search?hl=de&q=Schule+1973+und+2007

    „Wenn du in Österreich ein M16 oder eine MP5 haben willst…“
    Gut so, und warum darf man dann Pistolen kaufen, die entwickelt wurden um Menschen zu töten?

    „Wenn es nach dir geht wird nur noch mit dem Sportbogen gejagt?“
    Nein, wenn es nach mir geht sollte jede Jagd die der bloßen Unterhaltung der Jäger dient verboten werden. Ich kenne mich da nicht so aus aber soweit ich weiß ist eine geordnete Bejagung von Wäldern notwendig, sagt man zumindest. Das ist in Ordnung und wird auch mit geeigneten Gewehren durchgeführt die speziell für die Jagd auf Tiere entwickelt wurden, oder etwa nicht?

    „…keinen Besuch von den Bullen um sieben in der Früh…“
    Also ich finde einen derartigen Besuch angebracht, wie soll man sonst überprüfen, ob die Waffen ordnungsgemäß versperrt sind?

    Und zu guter Letzt:
    „…England ist auch eine waffenfreie Zone…“ (Jetzt ist die Zone dann wirklich abgehakt;-)
    Natürlich wird eine waffenfreie Zone keine Morde verhindern. Wie man ja am Beispiel UK eindrucksvoll sehen kann.
    Allerdings möchte ich jetzt darauf hinweisen, dass es mir im ursprünglichn Blogeintrag nicht um eine waffenfreie Zone ging (die situation in Österreich scheint ein ganz guter Mittelweg zu sein), sondern um die Zwei Punkte die mehr oder weniger oft beachtet werden wenn man um die ganze Thematik diskutiert.

    Punkt 1 besagt ja, dass jemand der oft schießt eben mit einer Schusswaffe „durchdreht“. Und wenn er Golf spielt dann geht er eben mit einem Golfschläger auf die Lehrer los. Oder eben mit einem Küchenmesser. Oder er überdenkt in Abwesenheit einer „mächtigen“ Waffe das ganze noch mal, und in der Zwischenzeit wird sein wahres Problem erkannt. Oder er mordet doch. Das Problem ist leider auch nicht auf Computerspiele zurückzuführen 😉

    Punkt 2 ist nichts anderes als ein Erklärungsversuch, warum manche eben so auf ihre Schusswaffen bestehen und andere nicht, insbesondere im Vergleich USA und Europa.

  7. Die sogenannte Realität hat uns vor ein paar Stunden überholt:

    „Unmittelbar danach habe sich der Jugendliche, der als unauffällig und ruhig beschrieben wurde, auf dem Weg nach Hause vor eine Straßenbahn geworfen, um sich zu töten. Die Ermittlungen der Polizei führten dann zu dem 18-jährigen tatverdächtigen Freund des Toten.“

    Bei einer Wohnungsdurchsuchung stießen Beamte auf Softair- Pistolen und zwei Armbrustwaffen, sowie auf eine Liste mit Namen von Lehrern und Schülern. Der 18 Jahre alte mutmaßliche Komplize hatte den Angaben zufolge Probleme in der Schule und sei zudem gemobbt worden.

    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,518089,00.html

    Wenn die Bilder der Glock und der Pumpgun auftauchen melde ich mich wieder. Ich schulde dir noch Antworten.

    Ein abschließender Satz noch zur ……………. Zone: Du hast damit angefangen, nicht ich.

Kommentar verfassen